Reaktion und Raum

Caro Enax, Kerstin Hehmann, Gabriele Undine Meyer, Lars Rosenbohm, Hendrik Spiess, Robert Stieve, Reiner Tintel
5. – 21. Oktober 2018

Eröffnung: Freitag 5. Oktober, 19 Uhr

16 Osnabrücker und Bielefelder Künstler*in­nen stellen an vier Bielefelder Kunstorten – Artists Unlimted Galerie, atelier D, Galerie GUM und Raumsttation – unterschiedliche Ansätze vor. Malerei, Zeichnung, Skulptur, Fotografie, Objekt und Installation treffen in Gruppenausstellungen aufeinander. Während ARTUR! 9, dem Bielefelder Galerie-Hopping sind die Ausstellungen gleichzeitig zu sehen. Die BIOS<>OSBI genannte Ausstellungsreihe in Bielefeld hat eine Vorgeschichte mit Beginn im Frühsommer 2016. Die Künstler*inneninitiative TOP.OS Verein für Neue Kunst e. V. aus Osnabrück und Bielefelder Künstler*innen von Artists Unlimited e. V. initiierten ein Austausch­projekt zwischen Künstler*innen beider Städte. Aus diesem Kooperationsprojekt, in dem die beteiligten Künstler*innen mehrere Monate zusammen arbeiteten, gemeinsam kuratierten und sich technisch und organisatorisch unterstützten, entstanden die Ausstellungen BIOS 1 – 4 im Kunstraum hase29 in Osnabrück 2017/18. Mit BIOS<>OSBI findet nun die Fortsetzung in Bielefeld statt. In anderen Zusammen­setzungen als zuvor gibt es neue Dia-, Tria- und Multiloge zwischen den verschiedenen künstlerischen Positionen.

In der Artists Unlimited Galerie stellen Caro Enax, Kerstin Hehmann, Hendrik Spiess und Robert Stieve aus Osnabrück, sowie Gabriele Undine Meyer, Lars Rosenbohm und Reiner Tintel aus Bielefeld aus. In ihrer Serie „Surface“ thematisiert Caro Enax ihre Auseinandersetzung mit dem Versuch eines stetigen Neubeginns aus dem Gegebenen. Spuren früherer Arbeitsprozesse sind
wie Narben auf der Oberfläche der Objekte sichtbar. Kerstin Hehmann besuchte
auf einer griechischen Insel Gärten von Freunden, durchquerte fremde Land­schaften. Die Serie „Im Garten | στον κηπο“ entstand: Fotografien mit starker Sogwirkung, die der Natur ihr Geheimnis lassen. Mit der Installation „re_cloud“ thematisiert Gabriele Undine Meyer das kollektive Gedächtnis, die als Wolke im Raum zu schweben scheint. Sie besteht aus transparentleichten Erinnerungsfotos – anonym, ortsbezogen und autobiografisch. Lars Rosenbohm zeigt eine collagehafte Rauminstallation, die auf den künstlerischen Arbeitsprozess hinweist. Die Fülle der Dinge aus Atelier und Materiallager wird kombiniert mit Zeichnungen und Malereien. Alte Buch­cover-Deckel von vergessenen Büchern sind der Malgrund von Hendrik Spiess. mal nutzt er die typografischen Titel als assoziative Vorgabe für seine Malerei. Mal werden die Cover als monochrome Farbflächen übermalt. In der Fortsetzung und im Bruch mit der figürlichen Tradition der Bildhauerei spürt Robert Stieve dem Wandel der Menschenbilder nach und fragt nach dem Verhältnis von Identität, Individuum, Körper und Subjekt. Aus einem reichen Fundus an gesammeltem Material kreiert Reiner Tintel seine Collagen, die etwas von den B-Seiten der Städte und des Lebens erzählen. Die kleinformatigen Parpierarbeiten zeigen Fragmente, Andeutungen und dazwischen den Alltag.

Links
www.caroenax.de
www.kerstin-hehmann.de
www.gabriele-undine-meyer.de
www.larsrosenbohm.de
www.hendrikspiess.com
www.robertstieve.de
www.reinertintel.de

Öffnungszeiten 6. – 21. Oktober 2018
Fr 16 – 19, Sa + So 14 – 17 Uhr

Artists Unlimited Galerie
Zugang August-Schröder-Str. 1
33602 Bielefeld

Motiv: Kerstin Hehmann aus der Serie „Im Garten | στον κηπο“