Artists Zeitung

Nr. 1

Drei Adressen. Ein Galerie-Eingang, ein Eingang ohne Klingel, und einer, über den man tatsächlich ins Haus kommt. Schon im Bereich der Adressen und Hauseingänge ist Artists Unlimited schwer zu fassen. Diese Erklärungsnot taucht in einigen Bereichen auf. Ist es nun eine „Künstlerkommune“ oder ein „Atelierhaus“? Nur Wenige scheinen das massive Gebäude und das Treiben darin zu durchschauen. Was also ist die eigentliche Idee?

1985 gründeten kunstbegeisterte, junge Menschen den Verein Artists Unlimited aus dem Wunsch heraus, gestalterisches Arbeiten und gemeinsames Wohnen zu verbinden und vor allem: Für beides endlich Platz zu haben. Noch im selben Jahr bezogen sie mit Hilfe der Stadt die Räume der alten Papierfabrik Opitz im Zentrum von Bielefeld und funktionierten in jahrelanger Arbeit das 2000 Quadratmeter umfassende Industriegebäude in Wohn- und Arbeitsräume um. Immer wieder ist das Haus seit dem im Wandel, gibt sich mit sich selbst nicht zufrieden, lässt es gutmütig zu, dass die Bewohner Wände einreißen und Kabel verlegen.

Zur Zeit verteilen sich 29 Menschen auf vier Etagen im Haupthaus und vier Etagen in den „Flügeln“, leben und arbeiten dort in WGs oder alleine, schaffen einen Ort für freie und angewandte Künste. Die Altersspanne reicht von 21 bis 52 Jahre. Individualität und Unterschiedlichkeit sind typisch für Artists Unlimited. Maler, Illustratoren, Grafiker, Fotografen, Video-, Installations- und Skulpturkünstler ergänzen und bereichern sich untereinander in ihren Ideen und Ansichten und arbeiten häufig an gemeinsamen Projekten.

Ein Hauptprojekt aller Artists-Mitglieder ist die Organisation des Gastkünstlerstipendiums, das seit 1985 dreimal jährlich an meist ausländische Künstler vergeben wird. Drei Monate stehen dem Stipendiaten das im Haus integrierte Gastatelier und die Gastkünstlerwohnung zur Verfügung. Finanziert wird das Projekt hauptsächlich durch die ehrenamtlich organisierten Benefizveranstaltungen. Zweimal im Jahr gibt es eine Durchsicht der Bewerbungen, die über die nächsten Gäste entscheidet. Zum Abschluss des Aufenthalts präsentieren die Künstler die entstandenen Arbeiten in der Artists Unlimited Galerie.

Die Galerie befindet sich im Keller des Hauses und steht regionalen und internationalen Künstlern als Ausstellungsort und Experimentierfeld zur Verfügung. In der Regel kuratieren die Artists-Mitglieder die Ausstellungen und planen gemeinsam das Jahres-Programm, kümmern sich um die Pressearbeit und betreuen die Räume während der Öffnungszeiten. Natürlich wird die Galerie auch von den Bewohnern für eigene Ausstellungen genutzt. Eine Gruppenausstellung der Artists fand im Sommer 2008 zur alljährlichen Veranstaltung der Offenen Ateliers statt. Dieser Verein fördert den Kulturaustausch in Bielefeld und hat seinen Sitz im Artists-Haus.

Im Erdgeschoss des Hauses befinden sich das gemütliche Café Milestones und der Verein Filmhaus Bielefeld, der professionelle Unterstützung bei Filmprojekten anbietet und viele Aktionen und Workshops initiiert. Ein alter Kinosaal im Artists-Haus, der früher vom Filmhaus betrieben wurde, wird noch immer für verschiedene Projekte genutzt. Bis 2006 befand sich dort das Lichtwerk-Kino, dass man mittlerweile im Ravensberger Park findet.

Artists Unlimited verändert sich fortlaufend und lebt von Menschen, die eine Idee, die sich seit über 20 Jahren weiterentwickelt, nicht als abgeschlossen ansehen. Das sind nicht nur die Artists-Mitglieder, sondern genau so die Freunde des Vereins und die Besucher unserer Ausstellungen und Benefizveranstaltungen. Alle sind herzlich eingeladen, bei uns vorbei zu schauen. Wir haben Platz – seit 1985!