lAb


In der Form von Ausstellungen zeitgenös­sischer Kunst und diversen Ver­anstaltungs-, Vermittlungs- und Koop­erationsformaten will das lAb über die Entgrenzung von Kunstinstitutionen nachdenken. Demzufolge hat es sich das lAb zur Aufgabe gemacht einen offenen Ort der Kulturproduktion und Kunstre­zeption in einer prozesshaften Annäherung zu erproben. Dabei soll ein Raum des Experimentierens geschaffen werden, der Modelle alternativen Wissens einbindet und sich über eine ständige Neuverhand­lung und Verwerfung definieren darf. Dabei ruft das lAb insbesondere die Tatsache ins öffentliche Bewusstsein,
dass sich urbane Identitäten, sowohl durch Migra­tionsbewegungen als auch durch globale Vernetzung, aus Versatzstücken unter­schiedlicher regionaler sowie inter­nationaler Wertesysteme zusammensetzen.

Das lAb ist im Bielefelder Stadtteil Brackwede verankert und möchte dort unterschiedlichste Kooperationspartner­Innen einladen am Entstehungsprozess von Projekten und deren Umsetzung mitzu­wirken. Gleichzeitig möchte es den Fragen nach der Beschaffenheit und den Anfor­derungen eines Kulturraums, abseits von traditionellen Museen oder der zeitge­nössischen Kunstblase, nachgehen: Wie kann ein Raum geschaffen werden, der offene Denk- und Diskussionsräume für ein
vielfältiges Publikum herstellt? Was funktioniert für den speziellen Standort Brackwede und welche generellen Strate­gien können davon für Kunst- und Kultur­räume in der Peripherie abgeleitet werden? Welches Potential birgt die Peripherie hinsichtlich kollaborativer, unkonventioneller und handlungsakti­vierender Möglichkeiten eines Kunstraumes?

Der Träger des lAbs ist das 1985 in Bielefeld gegründete Künstlerhaus Artists Unlimited. Sein 30-jähriges Jubiläum nimmt der Verein zum Anlass sich mit der ver­änderten Stadtrealität von Bielefeld seit seiner Gründung und dem eigenen Wirken innerhalb gesellschaftlicher sowie urbaner Kontexte auseinanderzusetzen. Vor diesem Hintergrund bespielt Artists Unlimited den Pavillon des Bezirksamts Brackwede unter dem Namen lAb von Oktober 2015 bis Dezember 2016 in zwei thematischen Projektphasen.

lab-artistsunlimited.de